Der 5-Punkte-Plan der Welternährung 

Der Weltacker ist sehr vielfältig. Von allen Anbauten sind 

17% Weizen 

13% Mais 

12% Reis 

11% Sonstige Getreide & Ölsaaten 

8% Soja 

6% Genussmittel & Hülsenfrüchte 

4% Erdfrüchte, Gemüse & Obst 

3% Baumwolle 

1% Nüsse 

unter 1% Fasern 

1. Dadurch, dass die Leute denken, mit » Immer mehr « werden alle Probleme im Ackerbau gelöst, werden immer mehr Wälder abgeholzt und so die Heimat vieler Menschen und Tiere zerstört 

Das könnt ihr/ können Sie tun: 

Weniger Parfüm und andere Kosmetik kaufen, weil die abgeholzten Flächen meistens nicht für Nahrung, sondern für Ölpalmen verwendet werden 

 

2. In Asien, Afrika und Osteuropa ernten die Bauern oft nur ein Zehntel dessen, was möglich wäre. 

Das könnt ihr/ können Sie tun:

Spenden sammeln! So können sich die Bauern mit schlauer Technik ausstatten, die sie etwa auf günstige Aussaat- und und Erntetermine hinweist, so wird viel mehr geerntet 

 

3. Pflanzen brauchen Wasser und Nährstoffe zum Wachsen. In Indien und den USA könnten die Düngemittel reduziert, in China sogar halbiert werden, ohne Ernten einzubüßen. 

Das könnt ihr/ können Sie tun:

Nur Reis kaufen, der in den Boden gesät wurde, denn für anderen Reis benötigt man 5000 Liter Wasser für 1kg Reis. Außerdem werden bei diesem Reis klimaschädliche Gase ausgestoßen. 

 

4. Wir könnten 9 Milliarden Menschen mit Lebensmitteln versorgen, wenn wir alle Vegetarier wären. 

Das könnt ihr/ können Sie tun: 

Nur Fleisch essen, bei dem bekannt ist, wo es herkommt(z.B. Eine Metzgerei in ihrer Nähe, dort gibt es oft gutes Fleisch). Sonst landet sämtliches Getreide in Mastanlagen als Futter, wobei viele Leute das Getreide gut gebrauchen können. 

 

5. Ein knappes Drittel aller Lebensmittel geht verloren, ehe es gegessen wird. 

Das könnt ihr/ können Sie tun: 

Keine Lebensmittel voreilig wegwerfen! Viele Produkte sind auch eine Woche nach dem Ablaufdatum noch genießbar

 

QUELLEN: 

GEOLINO EXTRA: WIE WIR DIE WELT RETTEN